Rheinischer Döppekoche – mhhhm!

  • Vorbereitungszeit
    15 Minuten
  • Kochzeit
    65-75 Minuten
  • Portionen
    4 Personen
  • Anzeigen
    760

Rheinischer Döppekoche von Käthi ist mein absolutes Lieblingsgericht. Die rheinische Spezialiät heißt übersetzt “Döppe” gleich Topf und “Kooche” gleich Kuchen. Ich bin so froh, das ich das traditionelle Familienrezept retten konnte und teile es gerne. Es liegt mir ganz besonders am Herzen, das es nicht verloren geht.  Als Beilage gibt es immer selbstgekochtes, leicht stückiges Apfelmus. Früher stand der ganze Vorratskeller voll mit Einmachgläsern. Ich erinnere mich noch sehr gut, das ich als Kind die Vorratsschätze aus dem Kellerregal hochholen durfte. In Zeiten von Corona erfährt das Einmachen  ja eine Renessaince, das finden wir super! Ein Stück “Esskultur” wird in Krisenzeiten wiederbelebt.

 

Zutaten

Zubereitung

Rezept: Oma Käthi

1 Schritt

Die festkochenden Kartoffeln schälen und grob reiben. Die Kartoffelstifte ausdrücken und die aufgefangene Kartoffelstärke in einer Schüssel gleichmässig unterheben.

2 Schritt

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel hacken. Zusammen mit den gewürfelten Speck und den Mettwürstchen-Scheiben in etwas Öl anbraten, damit ein schönes Röstaroma entsteht.

3 Schritt

Das Brötchen in der Milch aufweichen lassen, ausdrücken. Die Eier, Speck, Zwiebel, Mettwürstchen und das Brötchen unter die Kartoffelmasse vermischen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

4 Schritt

Etwas Öl in einem gusseisernen Bräter oder einer flachen Auflaufform kurz erhitzen. Die Masse hineingeben. Für ca. 90 Min. in den vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze geben.

Zusammenfassung

Tipp: Typisch rheinländisch und tradionell wird Oma Käthis "Döppekoche" mit hasugemachtem Apfelkompott serviert.

Foto: privat

Was Ihnen auch noch gefallen könnte

Hinterlasse eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X